EX

HMI-Technologien für alle Applikationen in explosionsgefährdeten Bereichen

You Tube

Remote HMI Firmware – die besondere Sicherheit Ihrer Bedienstation

stahl firmwareIn der nun vorliegenden aktuellen Version V4 des Remote HMI-Systems stecken viele Jahre Design- und Entwicklungsarbeit als auch Teststellungen bei Kunden unterschiedlichster Branchen.
In der aktuellen Firmware können die Lizenzbedingungen aller verwendeter und nicht explizit von R. STAHL HMI lizensierter Software von Drittherstellern eingesehen werden; das gilt sowohl für die Remote HMI Firmware selbst als auch für die 5x6-KVM-Digital-Firmware.

Die Remote HMI Firmware baut dabei auf den VNC-, RDP- oder NetC@p-Klienten auf.

Die Vorteile im Überblick:

Geschlossenes System

Das Remote HMI vereint verschiedene Methoden zur Fernsteuerung von Rechnern – KVM, VNC, RDP und NetC@p – in einem geschlossenen System unter einem einheitlichen Bedienkonzept. Die Geschlossenheit legt auch die Basis für einen Einsatz im industriellen Umfeld, da das System unautorisiertes Bedienen unterbindet und damit die erforderliche hohe Verfügbarkeit sicherstellt. Auch ist jederzeit ein Ausschalten des Gerätes (ohne notwendiges Herunterfahren) möglich, ohne dass die Konsistenz des Systems gefährdet wird.

Passwortsystem

Ein optional aktivierbares Passwortsystem sollte auch den höchsten Sicherheitsansprüchen gerecht werden. Mehrere Benutzer können dabei unterschiedliche Zugriffsrechte erhalten und die Features im OSD können mit unterschiedlichen Passwörtern gesichert werden. So kann z. B. die manuelle Verbindungswiederherstellung durch ein Passwort abgesichert werden, um einem Administrator ungestörte Wartungsarbeiten am fernzusteuernden Rechner zu gestatten. Natürlich ist auch die Zugangssicherung der Gerätekonfiguration durch ein Master-Passwort möglich.

Bediener-Eingabesperre

Für Reinigungsarbeiten kann die Bedienereingabe des Remote HMIs gesperrt und gezielt wieder freigegeben werden. Da hierbei die Anzeige des aktuell verbundenen Servers weiterhin aktiv bleibt, kann dies in Verbindung mit dem optional aktivierbaren Passwortsystem auch dazu verwendet werden, das Gerät in einen Beobachtungsstatus zu versetzen, in dem Bediener ohne entsprechendes Passwort keine Eingaben tätigen können.

Konfigurations-Import/Export

Die an einem Remote HMI getätigte Konfiguration kann auf einen USB-Stick exportiert und anschließend auf anderen Remote HMI-Systeme importiert werden. Die Bauform oder Displaygöße der beteiligten Geräte spielt hierbei keine Rolle.
Die Default-Größe der virtuellen Tastatur wird beim Import automatisch adaptiert. Da R. STAHL HMI einen Ex-tauglichen USB-Stick anbietet, ist diese Übertragung auch im Ex-Bereich möglich.

Recovery

Die Remote HMI Firmware kann genau wie die Open HMI-Images mit einem R. STAHL-HMI-Recovery-USB-Stick in das Gerät eingespielt werden. Da dieser Stick auch als Ex-Variante angeboten wird, ist dies auch im Ex-Bereich möglich. Für alle Gerätetypen findet dieselbe Firmware Anwendung. Diese erkennt beim Aufstarten automatisch das vorliegende System und führt selbstständig die erforderliche Adaption durch.
Das Remote HMI-Image kann auch auf Open HMI-Geräten (ET- / MT- / IT-4x6 / 4x7) eingespielt werden.

 

FaLang translation system by Faboba